Verhaltensvereinbarungen

für das

Zusammenleben in unserer Schule

aktualisiert im Februar 2016.

In der Schule verbringen wir (SchülerInnen und Lehrpersonen) viel Zeit unseres Lebens. Wo viele Menschen zusammen leben, bedarf es klarer Spielregeln, damit Gemeinschaft positiv erlebt werden kann. Die Verantwortung für das Gelingen liegt bei allen Schulpartner.

 Was wir wollen

  • Wir begegnen MitschülerInnen und LehrerInnen freundlich und respektvoll – in und außerhalb der Schule.
  • Wir tolerieren andere Meinungen und Anschauungen, solange diese unsere Grundwerte respektieren.
  • Wir lehnen jede Form von Gewalt ab, ob verbaler, körperlicher oder seelischer Natur.
  • Wir geben Mobbing keine Chance. Wir sehen nicht weg, wenn jemand Hilfe braucht.
  • Wir sprechen Konflikte an und bemühen uns gemeinsam mit den Konfliktpartnern um eine faire Lösung.

 Wir wollen Menschen sein mit

  • Selbstverantwortung im Denken, Fühlen, Wollen und Handeln
  • Fremdverantwortung
  • Glücksfähigkeit und uns auch an Kleinigkeiten erfreuen
  • Liebesfähigkeit
  • Toleranzfähigkeit

 Wir achten auf

den Umgang mit dem eigenen Körper

  • ausreichend Schlaf, regelmäßig Erholung und Bewegung, Gefühle wahrnehmen und ausdrücken, gesunde Ernährung, Körperpflege, …

den Umgang mit Menschen

  • uns selbst, MitschülerInnen, Eltern, LehrerInnen, Ordensschwestern und Hausangestellten, schulfremden Personen, ….
  • Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Höflichkeit, Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Geduld, Respekt, Pünktlichkeit, …
  • grüßen, entschuldigen, Verantwortung übernehmen, ….

den Umgang mit Gesprochenem und Geschriebenem

  • Schriftsprache im Unterricht, Wortwahl, Gesprächskultur, …
  • einander zuhören, ausreden lassen, Streit fair austragen, Lautstärke, …

den Umgang mit dem Internet, Handy, …

  • Handy und andere elektronische Geräte sind im Schulhaus AUSgeschaltet. Sie dürfen nur nach ausdrücklicher Erlaubnis einer Lehrperson verwendet werden.

den Umgang mit Dingen

  • Schulsachen, Klassenzimmer, Möbel, Eigentum anderer, …
  • Ordnung halten (z. B. in Laden, Bankfächern, Klassenräumen), Müll vermeiden und trennen, Becher auswaschen, beim PC nicht essen und trinken, Fragen vor dem Ausborgen, Ausgeborgtes zurückgeben, Büchereiregeln beachten, ….
  • Wertgegenstände und Geld dürfen nicht unbeaufsichtigt gelassen werden.

 Ordnungsrahmen für den Unterricht

Ich bin zu Stundenbeginn bereit für den Unterricht

  • Ich lege alles, was ich für die folgende Unterrichtsstunde brauche, zu Stundenbeginn geordnet auf meinen Tisch.
  • Ich habe nur EIN Federpennal auf dem Tisch.
  • Ich lege mein Hausübungsheft zu Stundenbeginn auf den Lehrertisch.

Ich arbeite sauber

  • Ich schreibe gut leserlich und achte auf eine klare, übersichtliche Form.
  • Für Korrekturen verwende ich Tintenkiller, Korrekturmaus oder streiche mit dem Lineal durch. Ich verwende kein Tipp-ex.

Ich halte mich an Gesprächsregeln.

  • Ich zeige im Unterricht auf, wenn ich mich zu Wort melden möchte.
  • Ich spreche im Unterricht erst dann, wenn ich dazu aufgefordert werde.

Ich achte auf meinen Körper

  • Ich achte auf eine gute Sitz- und Schreibhaltung.
  • Meine Füße sind in meinen Hausschuhen.
  • Ich stärke mich in der Pause mit gesunder Ernährung (u. a. keine isotonischen oder koffeinhältigen Getränke,…).
  • Grundsätzlich verboten sind Kaugummi, Nikotin und Alkohol.

Konsequenzen bei Nicht-Beachtung

  • Ich entschuldige mit in wertschätzender Weise.
  • Ich bemühe mich um Wiedergutmachung.
  • Ich rufe mir den Ordnungsrahmen in Erinnerung und überdenke mein Verhalten.
  • In Konfliktsituationen wende ich mich an die Klassenvorständin.

Für dieses Gespräch bereite ich mich mit dem Reflexionsbogen vor.


Reflexionsbogen

1. Konfliktsituation:

Anlass (Wer? Was? Wann? Wo?):

Was ist aus deiner Sicht geschehen?

Was hast du gesagt und getan?

Welche Regeln der Verhaltensvereinbarungen hast du verletzt?

Wie denkst du jetzt über dein Verhalten?

2. Wiedergutmachung

Gibt es etwas, das dir leid tut?

Wie kannst du das wieder gut machen?

3. Vorsatz

Welches Ziel setzt du dir?

Was wirst du konkret tun, um dieses Ziel zu erreichen?

Woran wird deine Umgebung merken, dass du dich bemühst, dieses Ziel zu erreichen?

Was wird sich dadurch für dich zum Positiven ändern?

Amstetten, am…………………………………………………………….