Richtlinien und Informationen

Richtlinien der Privaten Mittelschule geltend für das Schuljahr 2017/18

1.1. Anwesenheit im Schulhaus und Beaufsichtigung

Der Schulerhalter ermöglicht den Schüler/innen ein Betreten des Schulhauses bereits ab ca. 6:30 Uhr. Anwesenheitspflicht ist ab 7:25 Uhr.

Die Schüler/innen werden zwischen 7:15 Uhr und Unterrichtsende von Lehrpersonen beaufsichtigt, ausgenommen ist die Mittagspause, da liegt die Aufsicht beim Raumpersonal.

Um 7:25 Uhr beginnen wir mit einem Morgengebet. Der Unterricht startet um 7:30 Uhr.

Nach Unterrichtsschluss ist eine längere Anwesenheit im Bedarfsfall erlaubt, z.B. Warten auf Verkehrsmittel.

Nach Betreten des Schulhauses verlassen die Schüler/innen das Schulhaus erst wieder nach Unterrichtsende.

1.2. Mittagspause

Wir empfehlen in der Mittagspause

  • die Nutzung der Möglichkeit zum Mittagessen im Schulspeisesaal,
  • den Aufenthalt
    • in unserem Schulhof oder
    • in der Klasse.

In der 25-minütigen Mittagspause dürfen unsere Schüler/innen das Schulhaus nicht verlassen. In der 50-minütigen Mittagspause können Sie als Elternteil entscheiden, ob Ihr Sohn/Ihre Tochter das Schulhaus verlassen darf oder nicht.

1.3. Mitteilungen vom Elternhaus an die Schule

Zwecks Nachvollziehbarkeit schreiben Sie als Erziehungsberechtige/r schriftliche Mitteilungen an die Schule ausschließlich in den Schulplaner.

1.4. Berechtigte Abwesenheit vom Unterricht

Wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn erkrankt ist, verständigen Sie bitte die Schule am ersten Fehltag über den Anschluss im Lehrerzimmer 07472 625 77 14. Bitte keine Krankmeldung auf die schulische Handynummer oder Privatnummer von Lehrpersonen schicken. Zusätzlich ist für die Klassenvorständin eine schriftliche Mitteilung im Schulplaner notwendig.

Arztbesuche finden NUR in dringenden Fällen während der Unterrichtszeit statt. Für das Nachholen von versäumten Arbeiten (Schulübungen, …) sind die Schüler/innen selbstverantwortlich.

1.5. Weggehen vom Unterricht

Ein früheres Weggehen vom Unterricht ist nur dann möglich, wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn eine Entschuldigung vorlegen kann.

Wenn eine Abwesenheit oder ein früheres Weggehen vom Unterricht vorhersehbar ist, ist die Entschuldigung zu dem Zeitpunkt vorzulegen, an dem Fehlen vom Unterricht für Sie als Elternteil bekannt ist.

Falls Ihre Tochter/Ihr Sohn während der Unterrichtszeit erkrankt, ersuchen wir Sie, dass Sie Ihre Tochter/Ihren Sohn von der Schule abholen oder abholen lassen. Kranke Schüler/innen dürfen nicht alleine heimgehen/-fahren.

Wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn am Unterricht teilnimmt, jedoch aus gesundheitlichen Gründen (z.B. sehr verkühlt, nach einer Erkrankung noch nicht ganz fit, …) nicht am Unterricht „Bewegung und Sport“ oder „Schwimmen“ teilnehmen kann, begleitet Ihre Tochter/Ihr Sohn die Gruppe zur Sportstätte und bleibt während der Unterrichtszeit anwesend.

NUR mit einer ärztlichen Turnbefreiung ist ein Fernbleiben von „Bewegung und Sport“ möglich.

An Unterrichtstagen sind die Schüler/innen zum Schulbesuch verpflichtet.

Laut SchPflG §9 sieht der Gesetzgeber keine zusätzlichen freien Tage bzw. Abwesenheit wegen Urlaubs während der Unterrichtszeit vor.

2. Grundregeln für das Zusammenleben in unserer Schule

Im Schulplaner Ihrer Tochter/Ihres Sohnes stehen unsere Grundregeln für das Zusammenleben in unserer Schule, u.a. dass das Handy im Schulhaus AUSgeschaltet ist.

Im Fall der Nichtbeachtung kommen die angeführten „Konsequenzen bei Nichtbeachtung“ und der „Reflexionsbogen“ zur Anwendung.

3. Schulärztliche Untersuchung geregelt nach §66 SCHUG

(2) Alle Schüler/innen sind verpflichtet, sich einmal im Schuljahr schulärztlich untersuchen zu lassen.

(1) Die Schulärztin hat die Aufgabe, „die Lehrer in gesundheitlichen Fragen der Schüler, soweit sie den Unterricht und den Schulbesuch betreffen, zu beraten und die hierfür erforderlichen Untersuchungen der Schüler durchzuführen.“

4. Kaliumjodidtabletten

Wenn nach einem Reaktorunfall die Gesundheitsbehörden die ausdrückliche Aufforderung zur Einnahme von Kaliumjodidtabletten geben, verabreicht die Schule Ihrem Kind NUR nach Ihrer ausdrücklichen Einwilligung die empfohlene Dosis Kaliumjodid.

5. EDV-Richtlinien

Die Nutzung der schulischen EDV-Infrastruktur (Computer, Internet, Drucker) ist ausschließlich schulischen Zwecken vorbehalten (keine privaten Mails, …).

An der bestehenden Infrastruktur dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden (Installation von Software, …).

Rechner und Monitore sind nach Beenden der Arbeit auszuschalten.

Der/die IT-Verantwortliche ist berechtigt, Sicherheitsprüfprogramme einzusetzen um Daten und Programme zu analysieren.

6. Adresse und andere Daten

Laut Schulunterrichtsgesetz § 63 (3) sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, unverzüglich und schriftlich der Schule bekannt zu geben:

  • jede Veränderung der Erziehungsberechtigung
  • jede Adressenänderung und / bzw. Telefonnummernänderung

7. Erziehungsberechtigung (Obsorge bzw. Gesetzliche/r Vertreter/in der Schülerin/des Schülers)

Auskunft über Ihre Tochter/Ihren Sohn darf die Schule nur jenen Personen geben, die die gesetzliche Obsorge bzw. Erziehungsberechtigung haben.

1. Bei verheirateten Elternpaaren liegt die Erziehungsberechtigung bei beiden Elternteilen.

2. Bei geschiedenen Elternteilen ist die Obsorge innerhalb der Scheidungsdokumente geregelt. Falls

eine Scheidung vollzogen wird, ist die Regelung der Obsorge der Schule unverzüglich vorzulegen.

3. Bei einer Lebensgemeinschaft sind beide Elternteile erziehungsberechtigt, außer es gibt einen

gerichtlichen Bescheid, wonach nur ein Elternteil die Obsorge hat.

8. Bildveröffentlichung

Die Private Mittelschule Amstetten veröffentlicht Bilder der Schüler/innen anlässlich von schulischen Ereignissen auf der Homepage und in Zeitungen nur nach Ihrer Zustimmung.

Diese zwei Seiten „Richtlinien der privaten Mittelschule“ bleiben bei den Erziehungsberechtigten.

Eine Kurzfassung dieser Richtlinien befindet sich auch im Schulplaner.

Amstetten, am 4. September 2017 Maria Hosa, Leiterin der PNMS Amstetten