„Ich bin angekommen Gespräche“ 1ab

am Mittwoch, 4., Donnerstag, 5. und Freitag, 6. Dezember 2019

Anfang Dezember verbringe ich ganz viel Zeit mit euch, den Schülerinnen und Schülern der 1ab. Ich führe mit jeder Schülerin und mit jedem Schüler ein kurzes Gespräch. Es ist mir wichtig zu erfahren, wie ihr euch eingelebt habt und wie es euch geht.

Hier sind meine Fragen und eine Zusammenfassung eurer Antworten.

M.H.: Du bist nun seit 4 Monaten Schülerin/Schüler an der Privaten Mittelschule.
Wie geht es dir? Was machte dir in dieser Zeit ganz große Freude?

Eure Antworten:

Ich habe viele Freundinnen, Freunde, ich versteh mich mit allen, …

Lernen in der Schule macht Freude.

Ich mag

  • dass wir nun viele Unterrichtsfächer haben: GW, BU, Informatik, Schwimmen, …
  • Geschichten hören, Rechenkaiser, Morgengebet („Da kann ich mir noch was wünschen.“), …
  • dass wir in der großen Pause in den Hof oder in den kleinen TS gehen können.
  • unsere Klassengemeinschaft.
  • unsere Couch.
  • dass wir in Werken mit der Nähmaschine nähen.
  • dass hier alle grüßen.
  • dass die Schularbeiten nicht zu schwer sind.
  • unsere schönen Werkstücke (Kerzenglas, …).
  • die Rückmeldung der Frau Lehrerin (Ich bin klug).

Die Lehrpersonen

  • sind freundlich, nett, erklären gut, …
  • legen Wert aufs Verstehen.
  • helfen, wenn es ein Problem gibt.

Ich freue

  • mich über gute Noten (Sehr gute Schularbeiten, …).
  • über die Auswahl im Milchautomaten.
  • auf Chemie in der 4. Klasse.

M.H.: Wie erledigst du deine HÜ? Wie lernst du für die Schularbeiten? Allein? Mit Unterstützung?

Zusammenfassung der Antworten:

Fast alle von euch lernen zuerst alleine und dann kontrollieren Mama oder Papa, indem sie z.B. mündlich prüfen oder eine Übungsschularbeit schreiben. Bei manchen von euch geschieht diese Mapa-Unterstützung, weil sie Sicherheit gibt; bei anderen, weil sie notwendig ist.

Ganz wenige von euch machen HÜ und Lernen ganz alleine.

Alle jedoch lernen Vokabel alleine und haben auch Methoden, wie das gut gelingt.

M.H.: Warum hast du dich vor einem Jahr für die PNMS Amstetten entschieden?

Zusammenfassung der Antworten:

Manche von euch haben diese Schule gewählt, weil

  • sie schon in der PVS waren und die PNMS bekannt war.
  • diese Schule einen guten Ruf hat.
  • der Tag der offenen Tür so super war, so gefallen hat, …
  • Verwandte, Geschwister, Nachbarn da sind und von dieser Schule schwärmen.
  • diese Schule cool ist.
  • „Ich mich da daheim fühle und mir immer gedacht habe, dass ich da einmal her will.“

M.H.: Wie schaut deine Traumschule aus? Tagesablauf? Lernen? ….

Zusammenfassung der Antworten:

Wirklich fast alle(!) Kinder sagten, dass sie an dieser Schule nichts ändern würden,

  • weil sie perfekt ist.
  • weil sie eh cool ist.
  • weil eh alles passt, ..

Ideen für die Traumschule gäbe es schon und die wären:

  • Trampolinhalle
  • Lift
  • größere Klassen
  • Tiere im Hof (Kaninchen, Reitstall, …)
  • Spielgeräte im Hof (Wippe, Balanciergeräte, Schaukel, …)
  • mehr Ausstattung im Physiksaal (Stromanschlüsse über jedem Tisch, …)
  • Klos für jede Klasse
  • Ruhezimmer mit Computer
  • nicht viel HÜ an langen Tagen
  • mehr Sprachen (Französisch, Spanisch, …)
  • neue Außenfassade

Liebe Christa, liebe Valerie, liebe Lara, lieber Manuel, lieber Boris, lieber Noah, liebe Valentina, liebe Jana, lieber Polat, liebe Lena, lieber Wendelin, liebe Ida, liebe Julia, liebe Jana, liebe Lindsay, lieber Manuel, liebe Mia, liebe Kathi, liebe Emma, lieber Stefan, lieber Jonas, liebe Sophia, lieber Felix, liebe Lena, liebe Tina, liebe Elina, liebe Susi, liebe Stefi, liebe Nina, liebe Larissa, liebe Sophia, liebe Anna, liebe Nina, liebe Ronja, liebe Sarah, liebe Valentina, lieber Paul, liebe Sophie, lieber Theo, liebe Melissa, liebe Tanja und lieber Simon, ich freue mich, dass ihr unsere Schülerinnen und Schüler seid! Das Plaudern mit euch hat mir gutgetan!

ich freue mich, dass ihr unsere Schülerinnen und Schüler seid! Das Plaudern mit euch hat mir gutgetan!

Maria Hosa