Herzlich willkommen an der Privaten Mittelschule Amstetten

Bildung auf der Basis von wertschätzender Begegnung

Voranmeldung für Schj 2018/19
Wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn jetzt die 4. VS besucht und Interesse an unserer Schule hat, dann laden wir Sie ein:
Voranmeldeblatt (siehe „Über uns“, „Voranmeldung“) ausdrucken,
ausfüllen und per Post oder E-mail schicken.

Informationsabend für Mütter/Väter
von Kindern der 4. VS, die an unserer Schule Interesse haben

Mittwoch, 17. Jänner 2018, 18:30  Uhr

Theater Klassenfahrt 1ab

Mit großer Begeisterung nahmen Schüler und Schülerinnen der 1a und 1b an der UÜ Theater teil. Frau Luger studierte mit der Gruppe „Klassenfahrt in das Geisterschloss“ ein.
Ganz mutig spielten die jungen Schauspieler/innen und erlösten den spukenden Ritter. Alle Schüler/innen der 1. und 3. Klassen sind Zeugen dafür, dass sich der Ritter nun in sein Grabmal zurückziehen kann.
Danke für die Einladung zur Aufführung!
Maria Hosa

Zu den Fotos…

Alle Schülerinnen der 1. Kl. geben der Frau Direktor ein Interview

Ende November verbringe ich ganz viel Zeit mit euch, den Schülerinnen und Schülern der 1a und 1b. Ich bin schon beim Morgengebet bei euch. Ihr seid sehr gut vorbereitet. Das Wochenlied ist „Du bist du“, Klara und Magdalena begleiten uns sogar auf Klavier und Gitarre.

Ich führe mit jeder Schülerin und mit jedem Schüler ein kurzes Gespräch. Es ist mir wichtig zu erfahren, wie es euch geht und wie ihr euch eingelebt habt.

Hier sind einige Fragen und eine Zusammenfassung eurer Antworten.

M.H.: Du bist nun seit 3 Monaten Schülerin/Schüler an der Privaten Mittelschule. Was machte dir in dieser Zeit ganz große Freude?

  • Ich habe mich auf diese Schule gefreut!
  • Der Start war kein Problem, war easy.
  • Der Übergang von VS auf NMS ist mir gut gelungen, war unbeschwert, …
  • Am Anfang war ich schon ein bisschen aufgeregt, u.a. weil ich niemand kannte.
  • Ich habe neue beste Freundinnen.
  • Anfangs war alles ein bisschen viel, doch jetzt kann ich mir den Nachmittag schon gut einteilen. Ich achte auf mein Tempo.
  • Es geht genauso leicht wie in der VS.
  • Anfangs war es leicht, doch kamen die HÜ und die Prüfungen.
  • Mir gelingt schon viel.
  • Früh aufstehen und Busfahren ist kein Problem für mich.
  • Partnerarbeiten sind neu für mich.
  • In den Pausen ist es jetzt etwas ruhiger, weil der Wuzzler nicht mehr in der Klasse ist.
  • Ich brauchte einige Zeit bis ich alle Mitschüler/innen und Lehrpersonen kannte, bis ich das Organisatorische durchschaute (Mappen, Hefte, Bücher, Räume) bzw. wie die Lehrpersonen „ticken“, bis ich meinen Platz in der neuen Klassengemeinschaft fand.
  • NMS finde ich cool, da gibt es so viele neue Fächer wie BU, GW, …
  • Ich habe mich super eingelebt, wir haben eine sehr Klassengemeinschaft.
  • Ich mag, dass unsere Klasse nicht so groß und so gemütlich ist.

M.H.: Wie erledigst du deine HÜ? Wie lernst du für die Schularbeiten? Alleine? Mit Unterstützung?

Viele von euch machen die HÜ allein. Wenn Unterstützung gebraucht wird, ist es meistens die Mama, die hilft. Viele HÜ werden von den Mamas kontrolliert. Zumindest hie und da. Einige von euch schätzen es sehr, dass sich die Mama  (fast täglich) Zeit für das gemeinsame Üben und Kontrollieren nimmt.
Einige wenige von euch brauchen/wollen keine HÜ-Kontrolle mehr.
Beim Üben für die Schularbeiten ist es ähnlich. Das Prüfen durch einen Elternteil dient euch oft auch zur Absicherung.
Grundsätzlich bin ich wirklich überrascht, wie selbstständig manche von euch schon arbeiten.

M.H.: Warum hast du dich vor einem Jahr für die PNMS Amstetten entschieden?

Ich habe mich für diese Schule entschieden,

  • weil meine Schwester, eine Freundin, meine Mama da ist/war.
  • weil meine Mama das wollte. Und es passt voi.
  • weil ich in der PVS war und ich mich in diesem Haus wohlfühle.
  • weil diese Schule genau die Größe zum Wohlfühlen hat.
  • weil mir die Schule beim Tag der offenen Tür so gut gefallen hat.
  • weil das eine schöne Schule ist, eine Schule, die eine positive Ausstrahlung hat.
  • weil ich gehört habe, dass die Lehrpersonen dieser Schule sich gut um die Kinder kümmern.
  • weil die Abgänger dieser Schule gute weiterführende Schulen besuchen oder gute Jobs bekommen.
  • weil mir diese Schule voi gfoid:-)

M.H.: Wie schaut deine Traumschule aus? Tagesablauf? Lernen? ….

In meiner Traumschule

  • gehen wir viel hinaus.
  • sind die Lehrpersonen nett.
  • habe ich Freude beim Lernen.
  • gibt es eine Couch.
  • gibt es einen Milch/Kakaoautomaten.
  • helfen die Lehrpersonen und erklären bis man es versteht, z.B. in Teamteaching.
  • darf man in der Pause unterwegs sein.
  • gibt es HÜ und Überprüfungen, damit man was lernt.
  • gäbe es mehr Fußball und z.B. einen Mini Cup.
  • würde der Unterricht erst um 8 Uhr beginnen.
  • wäre Modellbauen ein eigenes Schulfach, gäbe es keine HÜ.
  • hätte mehr Blumen und bunte Wände.

SEHR VIELE von euch sagten, dass diese Schule eure Traumschule ist, dass ihr gar nichts verändern möchtet, dass die Schule passt, wie sie ist, dass ihr sogar einmal eure Kinder da her schicken möchtet:-)

Liebe Elif, liebe Sophie, liebe Alina, liebe Luna, liebe Alexa, lieber Jonas, lieber Julian, lieber Matteo, liebe Marlen, liebe Klara, liebe Hala, lieber Enes, liebe Emma, liebe Katrin, lieber Elias, lieber Elias, liebe Marlene, liebe Michaela, liebe Emma, liebe Iulia, liebe Magdalena, liebe Sahra und liebe Elisabeth, lieber Ricardo, liebe Emma, liebe Fabienne, liebe Lydia, liebe Leonie, liebe Sarah, lieber Sebastian, liebe Leonie, lieber Marc, liebe Simone, liebe Lena, lieber Maximilian, liebe Sarah, lieber Matthias, liebe Sophie, liebe Sophia und liebe Carina, danke für die Gespräche und für die Informationen! Es war schön bei euch!

Ich freue mich, dass ihr unsere Schülerinnen und Schüler seid!

Maria Hosa

 

Tag der offenen Tür

Am Samstag, dem 18. 11. 2017 öffnete unsere Schule ihre Türen für interessierte Besucher.

Um 8:30 begrüßten wir unsere Gäste im kleinen Turnsaal mit Musik und einem „Märchen- und Pärchen“-Theaterstück der 2. Klassen.

Ab 9:00 Uhr konnte experimentiert, gespielt, gebastelt, gelesen, probiert … werden. 11 Stationen boten den großen und kleinen Gästen die Möglichkeit zu erfahren, was und wie an unserer Schule gearbeitet wird, Kontakte mit Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern zu knüpfen und einen Eindruck von unserer Arbeit zu gewinnen.

Um 11:30 ermöglichten die Schülerinnen und Schüler der 1., 2. und 3. Klassen einen Einblick in den Turn- und Musikunterricht und zeigten mit viel Freude und Begeisterung ihr Können.

Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern für ihr hohes Interesse und allen Beteiligten für ihre engagierte Mitarbeit.

Maria Hosa

zu den Fotos…

Geburtstag von unserem Hr. Pfarrer

Unser Herr Pfarrer Mag. Peter Bösendorfer hat einen ganz besonderen Geburtstag.
Die gesamte Schulgemeinschaft von PVS und PNMS überraschte ihn mit einem kräftigen „Happy birthday“,  „Viel Glück und Segen“, einer selbstgestrickten Haube und einem Gedicht:

Ois guade zan 50. Gebuatstog!

Is fuchzg Joahr her, dass d´ kemma bist.
Domois hod nu koana g`wisst,
dass du amoi Pfoarra wirst,
dass du di owa a ned zierst
am Rosntrakta auffi z`sitzn
und bei da Orweit fest zu schwitzen.
Die Feierwehr hod a ihr Freid,
Wauns´d daun und waun fia sie hosd Zeit.
Des Singa liegt dir jo im Bluat,
Und a des Schifoahn kaunsd recht guat.
Bleib weiterhin so fit und froh!
Von gaunzem Herzen wünsch`n wia:
Da Segen Gottes sei mit dia!
(gedichtet von Hedwig Figlhuber)

zu den Fotos…

 

AMS – Mädchen und Technik

Die Schülerinnen der 3. Klassen konnten ihr handwerkliches Geschick bei folgenden Stationen erproben: Holz, Kunststoff, Elektronik.

Brigitte Halbmayr

zu den Fotos…

Rundgang durch unsere Schulbibliothek

Die Übersiedelungsarbeiten sind soweit abgeschlossen. Wir danken der Firma xxxLutz (Herrn Wallner) für das Sponsoring unseres neuen, weißen Bücherregals.

Brigitte Halbmayr, Schulbibliothekarin

zu den Fotos…

Jonglierworkshop für die 1. und 2. Klassen

Mit viel Witz und Charme verzauberte Jongleur Peter Zencuch unsere Schüler_innen der 1. und 2.Klassen. Mit Begeisterung folgten sie seinen Darbietungen und Erklärungen ehe sie selbst Teller, Diabolos, Tücher und Pedalos ausprobieren durften. Einige Schüler_innen entdeckten dabei ihre verborgenen Talente.

Danke, Peter Zencuch, für die unterhaltsame Einführung ins Jonglieren.

zu den Fotos…